Gerhard Garstenauer

geboren 1925 in Fusch, verstorben im November 2016, österreichischer Architekt. Garstenauer studierte an der Technischen Hochschule Wien bei Siegfried Theiss Architektur. Ab 1954 arbeitete er als freier Architekt in Salzburg. 1956 nahm er an der Salzburger Sommerakademie von Konrad Wachsmann teil. In den 70igern lehrte er an der Universität Innsbruck. Das von ihm in den 60igern gebaute Bad Gasteiner Felsenbad ist ein spektakuläres Beispiel für eine in eine schwierige Topographie gelungen eingefügte Architektur aus Felssteinen, Beton und Glas. Garstenauer erhielt u.a. den Architekturpreis des Landes Salzburg für das Kongresshaus in Bad Gastein sowie das Goldene Ehrenzeichen des Landes Salzburg. 2005 bekam er den Ring der Stadt Salzburg verliehen.