Unscharfe Grenzen

Annäherungen zwischen Kunst und Bau Beispiel: Oberösterreich

Herausgeber: afo architekturforum oberösterreich

"Kunst am Bau" hat eine wechselhafte Tradition. Als öffentliches Fördermodell gibt es sie in den deutschsprachigen Ländern seit über achtzig Jahren, aber der Behelfsbegriff "Kunst am Bau" führte immer auch zu Missverständnissen über das Verhältnis von Architektur, Baukunst, Kunst und Bau. Nahezu jedes Jahrzehnt fand innerhalb dieses Konflikts für sich andere Antworten und praktische Lösungen. Dass Architektur und Kunst, die sich gegenseitig respektieren, nicht nur separate Welten, sondern auch kommunizierende Gefäße sein können, zeigt diese anlässlich der Ausstellung "Unscharfe Grenzen" erschienene Publikation anhand exemplarischer Beispiele aus Oberösterreich. Vitus Weh umreißt das aktuelle Feld der unterschiedlichen Intentionen und Strategien von „Kunst am Bau“ mittels thematischer Inseln. Herausdestilliert werden elf Praxisfelder (Licht, Farbe, Umkehrungen, Vermittlung zwischen Dimensionen, Intervention/Kritische Revision, Partizipation, Historienbilder/Ortspezifische Kunst, Gesamtkunstwerk, Corporate Image, Möblierung, Intimität), die international derzeit Orientierung bieten. Illustriert werden sie mit jeweils drei bis fünf exemplarischen Beispielen aus Oberösterreich (Fotografien: Dietmar Tollerian). Kurzessays von Iris Meder (über skulpturale und farbige Traditionen in der Architektur) und Thomas Edlinger (über Intervention und Partizipation als Schlüsselbegriffe zeitgenössischer Kunst) erweitern das Spektrum des Zusammenspiels von Kunst und Bau.

Mit Beiträgen von Thomas Edlinger, Iris Meder und Vitus Weh
Fotografie: Dietmar Tollerian
Gestaltung: Sandra Gnigler
Der Katalog erscheint mit Unterstützung der Energie AG


Details zum Buch
Umfang 64 Seiten
Abbildungen durchgehend farbig bebildert
Format 20 x 27 cm
Buch-Bindung Broschur
Preis € 12,00
ISBN 978-3-7025-0647-6

Kategorien: Architektur & Stadtraum